Ästhetische Zahnmedizin
Kieferorthopedie
Parodontalbehandlung
Implantologie
Chirurgie
Prothetik
Wurzelbehandlungen
Kinderzahnmedizin


Zahnarzt:

Dr. med. dent. eidg. dipl. Mijatovic Slavo
Battenhusstr. 9
9062 Lustmühle AR (Teufen)

 

 
Das Gebiet Chirurgie wird hier nur teilweise und zusammenfassend besprochen werden.
placeholder
Weisheitszähne
Weisheitszähne müssen nicht unbedingt entfernt werden. Besteht Platzmangel, oder gefährdet der Weissheitszahn die Nachbarstrukturen, dann soll der Zahn, auch wenn er noch symptomlos ist, entfernt werden. Eine Extraktion des Zahnes in einem gesunden Gewebe und in jungen Jahren ist sicherlich sinnvoller, als das Entfernen in infiziertem Gewebe. Die Heilung ist schneller, besser und sehr oft können so Antibiotika Abgaben vermieden werden. Retinierte Weissheitszähne sind Zähne, welche nicht "herauswachsen" können. Sie sind verkeilt. Verlagerte Weissheitszähne sind, wie der Name sagt, nicht an ihrem Ort, sondern verlagert, oder ihre Achsrichtung ist total "anders". Damit die Krankenkasse das Entfernen der Weissheitszähne übernimmt, muss ein Zahn verlagert sein. Dazu muss ein Krankheitswert vorliegen. Dieser ist genau definiert (vgl. Art. 17 Litt. a Ziff.2 des KLV = Krankheit Leistung Verordnung). Ihr Zahnarzt soll sie beraten, ob die Extraktion des Weissheitszahns eine Pflichtleistung der Krankenkasse ist oder nicht.
placeholder
Wurzelspitzenresektionen (WSR)
Gelegentlich ist auf dem Röntgenbild bei wurzelbehandelten Zähnen eine Aufhellung an der Wurzelspitze festzustellen. Diese Infektion, auch Granulom genannt, darf nicht belassen werden. Ziel der Behandlung wäre, ein desinfizierendes Produkt in diesen Hohlraum zu legen, damit die dort liegenden Bakterien vernichtet werden können. Am einfachsten wäre der Zugang durch den Wurzelkanal. Ist aber dieser Zugang verschlossen (Stift ist im Kanal einzementiert), dann versucht man die Problemzone an der Wurzelspitze auf einem anderen Weg zu erreichen: Bei der Wurzelspitzenresektion (WSR) entfernt man die infizierte Wurzelspitze und das Granulom von "Aussen". Der Zahnarzt bohrt auf der Höhe der Wurzelspitze ein kleines Loch im Knochen und entfernt das infizierte Gewebe. Ist der entstandene Hohlraum gross, kann evtl. ein Knochenersatz hineingelegt werden (Bio-Oss ®).

 

  UNSERE ÖFFNUNGSZEITEN
 
MO 8.00 - 12.00 / 12.30 - 18.00
DI 8.00 - 12.00 / 12.30 - 18.00
MI 8.00 - 12.00 / 12.30 - 18.00
DO 8.00 - 12.00 / geschlossen
FR 8.00 - 12.00 / 12.30 - 18.00
SA geschlossen

Um einen Termin zu
vereinbaren, rufen Sie uns einfach an.
Tel: 071 - 333 10 39

Wir freuen uns auf Ihren
Besuch.